NÄCHSTER TERMIN:   29. – 30.11.18 (14 UE)

Das Arbeitsrecht verlangt von dem Unternehmer Maßnahmen zum Brandschutz zu treffen. Die Berufsgenossenschaften verpflichten jeden Arbeitgeber "eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten durch fachkundige Unterweisung und praktische Übungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen vertraut zu machen und als Brandschutzhelfer zu benennen." Eine ausreichende Zahl wird mit "fünf Prozent der Beschäftigten ist bei normaler Brandgefährdung nach ASR A2.2" betitelt, wobei fünf Prozent der anwesenden Beschäftigten zu verstehen ist!

Bei uns wird der Brandschutzhelfer in einer zertifizierten und modernen Bildungseinrichtung gem. folgenden Vorschriften und Grundlagen ausgebildet, über die neuesten Erkenntnisse der Evakuierungslehre unterrichtet und mit einem Zertifikat ausgezeichnet:
DGUV-Information 205-023
ASR A2.2
ArbSchG
CFPA
vfdb

 

Inhalte
Grundzüge des Brandschutzes

  • Grundlagen der Verbrennung und der Vorgänge beim Löschen
  • häufige Brandursachen/Brandbeispiele, wie z. B. Tätigkeiten mit feuergefährlichen und brennbaren Stoffen
  • betriebsspezifische Brandgefahren oder Zündquellen

Betriebliche Brandschutzorganisation

  • Brandschutzordnung des Betriebes nach DIN 14096
  • Alarmierungswege und -mittel
  • betriebsspezifische Brandschutzeinrichtungen
  • Sicherstellung des eigenen Fluchtweges
  • Sicherheitskennzeichnung nach ASR A1.3

Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen

  • Brandklassen A, B, C, D und F
  • Wirkungsweise und Eignung von Löschmitteln
  • geeignete Feuerlöscheinrichtungen
  • Aufbau und Funktion der im Betrieb vorhandenen Feuerlöscheinrichtungen
  • Einsatzbereiche und Einsatzregeln von Feuerlöscheinrichtungen und Wandhydranten

Gefahren durch Brände

  • Gefährdungen durch Rauch und Atemgifte (z. B. durch Kohlenmonoxid)
  • thermische Gefährdungen (z. B. Wärmestrahlung)
  • mechanische Gefährdungen (z. B. durch herumfliegende Teile)
  • besondere betriebliche Risiken (z. B. Metallbrände, Fettbrände oder hohe Brandlasten)

Verhalten im Brandfall

  • Alarmierung
  • Bedienung der Feuerlöscheinrichtungen ohne Eigengefährdung
  • Sicherstellung der selbstständigen Flucht der Beschäftigten
  • ggf. besondere Aufgaben nach Brandschutzordnung Teil C (z. B. Ansprechpartner für die Feuerwehr)
  • Löschen von brennenden Personen

Praktische Löschübung

  • Handhabung und Funktion, Auslösemechanismen von Feuerlöscheinrichtungen
  • Löschtaktik und eigene Grenzen der Brandbekämpfung (z. B. Situationseinschätzung, Vorgehensweise)
  • realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen, z. B. Simulationsgeräte und –anlagen mit entsprechenden Aufbausätzen
  • Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit der Feuerlöscheinrichtungen erfahren
  • betriebsspezifische Besonderheiten (z. B. elektrische Anlagen, Metallbrände, Fettbrände)
  • Einweisen (vertraut machen) in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich

Evakuierungslehre

  • Grundlagen des menschlichen Verhaltens
  • Panik
  • Grundlagen der Evakuierungslehre
  • Räumung von Räumen, Etagen, Gebäuden
  • Verhalten am Sammelplatz
Unsere Schulung dauert 14 Unterrichtseinheiten, die Kosten belaufen sich auf 65,- € je Teilnehmer, nächster Termin 29. – 30.11.18 oder nehmen Sie mit Kontakt mit uns auf!